+100%- Schriftgröße
Start 4/2023 WOHLTUENDES KRÄUTERBAD

WOHLTUENDES KRÄUTERBAD

von Nicole Bichler
Für den vollständigen Ausdruck der Seite bitte Option "Hintergrundgrafiken" anklicken
Seite ausdrucken

IST ES DRAUßEN KALT UND UNGEMÜTLICH, WIRKT EIN HEIßES BAD BESONDERS WOHLTUEND. PROBIEREN SIE DOCH EINMAL EINES MIT KRÄUTERN AUS. SIE STEIGERN SO DIE ENTSPANNENDE WIRKUNG, UND MANCH EINEM KRAUT WIRD SOGAR EINE HEILENDE WIRKUNG ZUGESCHRIEBEN.

Es sind vor allem die ätherischen Öle der Kräuter, die wohltuend über die Haut und unseren Geruchssinn auf den Körper einwirken. Ein Kräuterbad entspannt sofort Körper und Geist, sodass Stress schnell von ­Ihnen abfällt. Es kann aber auch gegen körperliche Leiden wie Hauterkrankungen, Schmerzen oder Erkältungen helfen. Wir stellen Ihnen vier wohltuende Kräuter vor.

Der Frauenmantel ist ein starkes Heilkraut und wirkt beispielsweise bei Schlafstörungen, Menstruations- und Wechseljahrsbeschwerden entspannend und beruhigend. Er leistet aber auch gute Dienste bei Hautproblemen wie Ekzemen, Wunden oder Pilzerkrankungen. Darüber hinaus hat der Frauenmantel einen leicht straffenden Einfluss auf das Körpergewebe und sorgt für eine bessere Durchblutung. Verwenden Sie sowohl Blüten als auch Blätter.

Sie haben ständig kalte Füße, oder eine Erkältung kündigt sich an? Dann ist ein Bad mit Beifuß genau richtig. Seine durchdringende Wärme kann – zusammen mit einer ­Tasse Holunderblütentee – eine Erkältung schon im Keim ersticken, hilft aber auch bei Rheuma, Gicht und Kreuzschmerzen. Verwenden Sie das gesamte blühende Kraut.

Um Allergien entgegenzuwirken, zur Vitalisierung der Haut und zur Förderung der Durchblutung werden Brennnesseln verwendet. Sie reduzieren außerdem Kopfschuppen und helfen bei fettigem Haar. Sie können alle Pflanzenteile verwenden.

Bei Gicht und Rheuma oder Ischiasschmerzen, aber auch bei Hämorrhoiden kann Giersch wohltuend wirken. Gicht ist wohl schon seit dem Mittelalter Hauptheilungsgebiet des Giersch – sein lateinischer Name Aegopodium podagraria deutet darauf hin. Podagraria bedeutet „Gicht“. Aegopodium bezieht sich auf das Aussehen der Blätter, welche einem Ziegenfuß ähneln.

Schwangere und gesundheitlich beeinträchtigte Menschen sollten Kräuterbäder nur nach Rücksprache mit dem Arzt genießen.

So funktioniert’s

Zwei Handvoll Kräuter – von einer Sorte oder gemischt – in die Mitte eines Geschirrtuchs legen und mit einem Band zuschnüren, sodass ein Kräutersäckchen entsteht. Das Säckchen in einen großen Topf hängen und mit ein bis zwei Litern kochendem Wasser überbrühen. Etwa 15 Minuten ziehen lassen und dann samt Kräutersäckchen ins mindestens 38 Grad warme Badewasser geben. Baden Sie etwa 15 bis 20 Minuten.

KRÄUTER KAUFEN
Frische Kräuter machen sich jetzt rar. Ebenso gut eignen sich aber getrocknete Kräuter, die zum Beispiel von Apotheken angeboten werden. Für ein Bad benötigen Sie etwa 50 bis 100 Gramm.

Bildnachweis:
iStock/Tetiana Soares